Adolph Kolpings Zitate – aktuell damals wie heute?

Die Zeit ist wahrlich nicht dazu angetan, die Hände in den Schoß zu legen und dem schrecklich sich entwickelnden Schauspiele der neuen, politischen Weltgeschichte mutlos und tatlos zuzuschauen, endlich mit der feigen Ausrede, es nutze alles Kämpfen und Ringen doch nichts, unsere Gegner seien übermächtig und was kommen solle, lasse sich doch nicht abwenden…. Wir halten das Sich-Wehren und Kämpfen mit den Mitteln und Kräften, die uns Gott gegeben hat, im Reiche Gottes, und also auch für Wahrheit und Recht auf Erden, für eine christliche Bürgerpflicht, zu deren Erfüllung jeder in seiner Art heute mehr als je aufgefordert ist. Es stehen die heiligsten Güter der Menschheit auf dem Spiel, da darf man nicht tatlos zusehen. Also greifen wir Gott vertrauend zum alten Tagewerke und hoffen, daß ihm Gottes Segen auch fürder nicht fehle.
(RV 1860, S. 554 f.) Adolph Kolping
In seinen Zitaten finden auch wir heute Kraft und Mut durch unseren Glauben als Christen.

Ostergrüße des Kolping Bezirksverbands Werdenfels


So weit Gottes Arm reicht, ist der Mensch nie ganz fremd und verlassen. Und Gottes Arm reicht weiter, als Menschen denken können.
(VK 1857, S. 94) Adolph Kolping
Die Vorstandschaft des Bezirksverbands Werdenfels wünscht allen Kolpingschwestern und Kolpingbrüder sowie allen Freunden unseres Kolpingverbandes ein frohes und gesegnetes Osterfest und ein gesundes Wiedersehen.

Kolpingsfamilie Partenkirchen Sieger beim Bezirkseisstock-Tunier

Am diesjährigen Bezirkseisstockschießen am 7.3.20 nahmen 14 Moarschaften aus den Kolpingsfamilien des Bezirksverbandes Werdenfels teil. In dem Wettkampf um den Wanderpokal, der im Mittenwalder Eisstadion stattfand, ging die Moarschaft Partenkirchen 1 mit Wolfgang Bauer, Martin Eitzenberger, Hannes Hornsteiner und Dieter Lukasczyk mit 26:0 Punkten als Sieger hervor.


Den zweiten und dritten Platz belegten die Mannschaft Mittenwald 3 mit Veit, Hennl, Dallmayr, Großhauser und Mittenwald 2 mit Fichtl,Benedetti, Hofbauer und Gschwendtner.
Ein Dank an die Bezirksvorsitzende Veronika Bartl und ihren Helfern für die ganze Durchführung. Ein Termin für die Meisterschaft nächstes Jahr wurde auch gleich festgelegt, so können sich alle Eisschützen schon auf 2021 freuen.