Gedanken zum Advent

Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen, ist im Grunde doch das Beste was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann.

Adolph Kolping

Lasst in dieser Zeit die Augen besonders achtsam, wachsam und liebevoll sprechen.

Die Masken verdecken unser Gesicht – jetzt ist „Augengymnastik“ angesagt.
Man kann erkennen, ob hier:

gelächelt – gemurrt – geschmunzelt – gelacht oder betrübt geschaut wird.

Ebenso sagt der „Bayerische Gruß“ mit dem Zeigefinger vieles:

Griaß Di!“- „Wia Geats?“ – Ois Guat?“ – „Passt scho?“- „Danke!“ – „Pfiat Di!“

Der Zeigefinger als Licht im Dunkeln“


Diese Gesten, auch ein Kopfnicken, zeigen deinem Gegenüber:

Ich werde gesehen.“ – „Man hat mich erkannt.“ – „Ich bin wahrgenommen worden.“

Die Nöte der Zeit werden euch lehren, was zu tun ist“.

Adolph Kolping
Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete und besinnliche Adventszeit,
und vor allem, bleiben Sie gesund.

Treu Kolping

Veronika Bartl Vorsitzende KF Partenkirchen

Bezirkseinkehrtag digital am 1. Advent

Das Interview ist hier zum anhören !

Corona bedingt können wir uns dieses Jahr nicht im Kloster Ettal am Anfang von Advent zu unserem Einkehrtag treffen. So wollen wir auf eine andere Weise den Einkehrtag begehen, der dann bis zum 4. Dezember als Kolpinggedenkwoche digital durchgeführt wird.

Das Vortragsthema ist dieses Jahr „Den Synodalen Weg als Chance nutzen“. „Bezirkseinkehrtag digital am 1. Advent“ weiterlesen

Bezirkseinkehrtag findet dieses Jahr als Kolpinggedenkwoche digital statt.

Unser Bezirkseinkehrtag der eine über 75 jährige Tradition hat kann heuer nicht im gewohnten Rahmen stattfinden.
Wir wollen ihn aber deswegen nicht absagen, sondern mit unserer Referentin auf einem anderen Weg sprechen. So findet der Einkehrtag verbunden mit einer Kolpinggedenkwoche digital statt.
Am 1. Adventsonntag kann man auf unserer Homepage den 1. Beitrag sehen, bis zum Kolpinggedenktag am 4. Dezember folgen noch weiter Beiträge und Impulse.

Bezirksvorstandssitzung als Videokonferenz

Auf Grund der Auswirkungen der Pandemie konnten sich die Vorsitzenden der Kolpingsfamilien und die Bezirksvorstandschaft nicht im gewohnten Rahmen treffen. Die Sitzung fand mit 10 Teilnehmenden kurzerhand digital statt. Durch die entfallenen Anfahrten per Auto wurde so zugleich 0,122t CO2 eingespart und so unsere Umwelt entlastet.
Enzyklika Laudato si‘ von Papst Franziskus

Kolping-Bezirksverband blickt auf 110 Jahre zurück

In diesen Tagen hätten die Werdenfelser Kolpingsfamilien die 110 jährige Gründung ihres Bezirksverbandes gefeiert – leider fällt die Feier zum Jubiläum der Corona-Pandemie zum Opfer.
Die älteste Kolpingsfamilie ist die Kolpingsfamilie Murnau, sie wurde bereits 1878 gegründet. Obwohl Murnau zum Diözesanverband Augsburg gehört, ist die Kolpingsfamilie Murnau der Patenverein der Garmischer Kolpingfamilie, die dann 1888 gegründet wurde. Es folgte Partenkirchen 1897, die dann 1910 den Bezirksverband Werdenfels gründeten. Dann kam 1907 Oberammergau, 1916 Mittenwald, 1926 Peiting und als jüngstes Mitglied 1992 die Kolpingsfamilie Grainau dazu. „Kolping-Bezirksverband blickt auf 110 Jahre zurück“ weiterlesen

Die Werdenfelser Kolpingsfamilien auf einen Blick

Von den Ettaler Berggipfeln aus hat man einen wunderbaren Rundumblick. So sieht man das Karwendel mit Mittenwald, das Wettersteingebirge mit den Orten Partenkirchen, Garmisch und Grainau.

In der anderen Richtung liegt Oberammergau, Peiting und Murnau – so sind unsere Kolpingsfamilien praktisch alle in Sichtweite. Am Horizont hat man auch München mit dem Diözesanverband im Blick. Direkt unterhalb liegt das Kloster Ettal, das für unseren Bezirksverband in jeder Hinsicht ein Mittelpunkt ist.

Mit dem Zitat von Adolph Kolping „Also nur guten, fröhlichen und frischen Mut, und wenn das Stück Arbeit auch noch so riesig aussehen sollte. Der große Gott, der die hohen Alpen aufgetürmt hat, hat auch die Pfade gezeigt, die über die Berge führen.“ freuen wir uns nach der langen Zeit der Einschränkung auf ein baldiges Wiedersehen mit unseren Kolpingschwestern und -brüdern.