Kolping Partenkirchen schwingt den Eisstock

Das Eisstockschießen der Kolpingfamilie Partenkirchen war ein voller Erfolg. Die Sehnsucht war gross sich wieder einmal zu treffen, sich auszutauschen und nebenbei Sport zu betreiben. Am Eisplatz Kainzenbad konnte Vorsitzende Veronika Bartl, 7 Mannschaften, 28 Teilnehmer begrüßen. Den 1. Platz mit 12:0 Punkten und einer Note von 2,652 holte sich die Moarschaft Lindebner Toni, Hartl Stefan, Bauer Monika,Anthofer Wolfgang.
Bild (Anthofer Lieselotte) v.l.
Lindebner Toni, Hartl Stefan, Bauer Monika,Anthofer Wolfgang und Vorsitzende Veronika Bartl.

Schuhaktion “Mein Schuh tut gut” bei der Kolpingsfamilie Partenkirchen

Nur wenige haben vor gut fünf Jahren gedacht, dass die Schuhaktion des Kolpingwerkes Deutschland so erfolgreich verlaufen wird.. Und dass ausgerechnet im Corona-Jahr 2020 das millionste Paar Schuhe gespendet wurde, spricht erst recht für die Schuhaktion. Bei der 4. Schuhaktion der Kolpingsfamilie Partenkirchen sammelten die Mitglieder 611 Paar Schuhe. Allen Spendern einen Herzlichen Dank!

Bild KF Partenkirchen

Nun werden die gesammelten Schuhe in Sortierwerken der Kolping Recycling GmbH sortiert und vermarktet. Der gesamte Erlös der bundesweiten Aktion kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Ziel der Stiftung ist z. B. die Förderung von Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch und internationalen Begegnungen, Sozialprojekten und religiöser Bildung. Nähere Informationen im Internet unter www.kolping.de/meinschuhtutgut

Wir bleiben zusammen!

Liebe Kolpingschwestern und – brüder,

seit über 20 Monaten hat uns das Corona-Virus bereits fest im Griff und unser Vereinsleben ordentlich durcheinander gewirbelt. Voriges Jahr mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, so fand unser Bezirkseinkehrtag digital als Kolpinggedenkwoche mit einem ganzen Paket von Impulsen und Beiträgen statt.
Im Sommer schöpften wir Hoffnung und in den Kolpingsfamilien konnten wieder Zusammenkünfte durchgeführt werden. Der diesjährige Einkehrtag hätte, anstatt in Ettal, als Gottesdienst in der Pfarrkirche Burgrain stattfinden sollen. Doch leider gingen die Inzidenzwerte so steil nach oben, dass wir uns entschlossen, den Gottesdienst auf das Frühjahr zu verschieben – in der Hoffnung, dass wir dann unserem 110 jährigen Bestehen gedenken können.
So grüßen wir herzlich auf diesem Weg mit unserem Gruß „Treu Kolping“! Zugleich danken wir allen für die Unterstützung und eure Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk.
Wir vom Bezirksvorstand wünschen euch allen besinnliche Tage des Advents, bereits jetzt ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2022 alles Gute, Gesundheit und vor allem Gottes Segen.

Eure Bezirksvorstandschaft

Ehrung verdienter Mitglieder der Kolpingsfamilie Partenkirchen

ja, so geht’s! Der Mensch denkt und Gott lenkt –
dass es oft nicht geht, wie der Mensch denkt.“
sagte schon Adolph Kolping und ist in der heutigen Zeit mehr als aktuell.
Eine Familie lebt vom Zusammenkommen, sich Austausch, Ratschen….! Auch in der Kolpingsfamilie ist Coronabedingt, wieder ein sonst vielbesuchtes Zusammenkommen abgesagt worden.
Der Kolpings Gedenktag, wurde mit einem Gottesdienst begangen, und in diesem Rahmen die Ehrung verdienter Kolpingsbrüder.
Für 50 Jahre Treue zum Kolpingwerk
Herrn Hans-Jörg Bauer und Herrn Matthias Simon,
Für 60 Jahre Herrn Wolfgang Anthofer
Für 65 Jahre Herrn Anton Sand
Für 70 Jahre Alois Kirchbichler.
Schauen wir mit Zuversicht und Gottvertrauen auf die kommende Zeit, wir vergessen aber nicht die Nöte der Mitmenschen.
Treu Kolping


Bild: Dorle Gehringer
v.l.
Wolfgang Anthofer (1.Eeehrt für 60 J.)
Helmut Forster (Fahnen Begleiter
Peter Steinle (Fähnrich)
Veronika Bartl (Vorsitzende)
Alois Kirchbichler (2. Geehrter für 70 J.)
Matthias Simon (3. Geehrter 50 J.)
Hans-Jörg Bauer (4. Geehrter 50 J.)
Hinten: Präses Pfarrer Andreas Lackermeier

Kolpingsfamilie in Auflösung – ein Beitrag von Heinz Kobler

Im Sommer 2017 wurde händeringend ein neuer Vorstand für die Kolpingsfamilie Oberammergau gesucht. Manfred Girschek hatte sein Amt niedergelegt und es wurde bereits über eine Auflösung gesprochen. Nach zahlreichen schlaflosen Nächten habe ich mich dann entschlossen, den Vorsitz am 23.10.2017 zu übernehmen. Die Auflösung war abgewendet und am 9.12.2017 feierten wir im Kolpingsstüberl das 110-jährige Bestehen seit der Gründung.

Dabei wurde aus der Chronik berichtet, dass der Verein 1911 bis 1914 seine erste Blütezeit erlebte, nachdem er sich mit den „Ettaler Gesellen“ vereinigt hatte. Am Pfingstmontag 1911 war die Fahne des Vereins geweiht worden, welche dann 2007 auf Initiative von Konrad Saal aufwendig restauriert wurde. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges war die Zahl der Mitglieder auf 130 angestiegen, elf davon kehrten jedoch nicht mehr aus dem Krieg zurück. Nach Ende des Krieges entwickelte sich das Vereinsleben weiter. Bei den eigenen Theateraufführungen wirkten Hugo Rutz, Anton Lang, Guido Mayr und Melchior Breitsamter mit, Darsteller im Passionsspiel 1922 und teilweise selbst Mitglieder des Vereins. Der Verein versorgte – ganz im Sinne Adolph Kolpings – bis 1929 an die 600 wandernde Handwerksgesellen, die auf Suche nach Arbeit durch Oberammergau zogen, mit Verpflegung und Unterkunft. 1934 verboten die Nationalsozialisten die katholischen Verbände. 1946 wurde die Kolpingsfamilie neugegründet und auf dem Aufacker und dem Laber wurden für die gefallenen Mitglieder die Gedenkkreuze errichtet. Der Einweihung des Kreuzes am Laber durch Präses Josef Forstmayr 1949 wohnten 400 Oberammergauer bei.

Nach diesen wenigen, mir aber besonders bedeutsam erscheinenden Eckdaten aus der frühen Vereinsgeschichte möchte ich direkt zu meiner kurzen Zeit als Vorstand überwechseln. Ich bemühte mich, den Verein durch einige Aktivitäten und damit auch durch finanzielle Einnahmen zu fördern. Die einst von Konrad Saal ins Leben gerufene Aktion „Vinschgerl- und Kaffeeverkauf am Erntedanksonntag“ wurde weitergeführt. Die Feldkreuze schmückten wir mit frischen Blumen, bei den monatlichen Treffen war das Kolpingsstüberl gut besucht. Nach dreijähriger Pause übernahmen wir 2018 und 2019 wieder den Getränkeverkauf beim Pfarrfest. Es wurden zwei Vorträge zur politischen Bildung veranstaltet mit Florian Streibl zu Gast, dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Bayerischen Landtag. Es folgten zwei Ausstellungsbesuche in den Museen von Oberammergau und Garmisch-Partenkirchen. Drei Schuhsammelaktionen in den Jahren 2017 bis 2020 erbrachten die stolze Zahl von insgesamt 1693 abgegebenen Paar Schuhen, die in 86 Kartons verpackt, zu Post gebracht wurden. Die Filmvorführung vor 240 Besuchern im Pfarrsaal über die Besteigung des Dhaulagiri VII vor 40 Jahren wurde ein großer Erfolg und mit dem Ertrag konnte unser Wunschtraum verwirklicht werden, das sog. „Vetterkreuz“ neu zu errichten und die Christusfigur restaurieren zu lassen.

Bei der Jahresmitgliederversammlung am 27.7.2021 stellte ich mich nun aus Altersgründen nicht mehr zu Wahl und nachdem kein neuer Vorstand gefunden werden konnte, musste leider die Entscheidung fallen, die Kolpingsfamilie zum 31.12.2021 aufzulösen. Der Patenverein Garmisch hat jedoch die Aufnahme unserer Mitglieder angeboten, was allgemein auf Zustimmung stieß und der Diözesanverband hat alldem den Status einer „Kolping-Gemeinschaft“ zuerkannt. So können wir auch weiterhin jeden Monat zusammenkommen und an Fronleichnam und bei Beerdigungen mit der Fahne auftreten.

Natürlich bin ich traurig über diese Entwicklung, aber ich hoffe, dass eine junge Generation die Ideale eines Adolph Kolping wieder aufgreift.

Ein herzliches „Vergeltsgott“ an alle Mitglieder und Mithelfenden!

Ich wünsche Allen Gesundheit und Glück, Euer Heinz Kobler

Kolping-Gedenktag

Einschalten und mitfeiern: Am 4.Dezember, dem Kolping-Gedenktag, um 14.00 Uhr wird unser neuer Generalpräses Msgr. Christoph Huber im Rahmen einer Heiligen Messe feierlich in sein Amt als zehnter Nachfolger des seligen Adolph Kolping und als Rector ecclesiae der Minoritenkirche in Köln eingeführt.

Kolpinggeschwister aus aller Welt sind herzlich eingeladen, den Gottesdienst per Livestream auf www.kolping.net/stream mitzufeiern. Die Texte zur Messe findet Ihr in den nächsten Tagen dort ebenfalls. Alternativ läuft der Livestream auch auf Facebook und auf www.domradio.de

Festgottesdienst am 31. Oktober zur 30jährigen Seligsprechung von Adolph Kolping

Am 27. Oktober vor 30 Jahren wurde Adolph Kolping seliggesprochen. Der Festgottesdienst zu diesem Anlass wird am 31. Oktober live übertragen.
Mit dem neugewählten Generalpräses als Hauptzelebranten kann man unter dem Link Livestream den Gottesdienst mitfeiern.

Bezirksehrennadeln für Familie Werner

Bild KF Garmisch

Bei der Jahreshauptversammlung der Garmischer Kolpingsfamilie konnte Bezirksvorsitzende Veronika Bartl gleich drei Ehrennadeln für herausragendes Engagement für Kolping überreichen. Franz Werner, Rudolf Werner und Angelika Werner haben sich über 50 Jahre in den verschiedensten Ämtern und Aufgaben in die Kolpingsfamilie Garmisch eingebracht.