Impuls von Bezirkspräses Andreas Lackermeier

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Kolpingsfamilien!

Gott sei Dank ist es offenbar wieder möglich, in ein „normales“ Sommerprogramm zu starten. Die Corona-Pandemie ist zumindest in ihrer vorherrschenden Stellung in der Öffentlichkeit dem Krieg in der Ukraine gewichen. Beides sind Katastrophen, die uns unmittelbar betreffen. Angst und Unsicherheit vor einer Ansteckung mit dem Virus, Tote auch in unseren Reihen und nun auf unserem Kontinent wieder Krieg. Alle Verantwortlichen in der Politik haben sich doch in den letzten Jahrzehnten auf ein „nie wieder“ eingeschworen, so hat es zumindest ausgeschaut. Und nun?

Angst, menschenverachtende Ideologie und Machtstreben wirken wie ein Virus: Ist genügend davon in der Luft, folgt unweigerlich die Infektion, die Katastrophe mündet in Krieg, Leid, unsinnigem Morden, Tot. Warum lernen die Menschen nicht dazu? Warum ist diese Geisel der Menschheit nicht zu besiegen? Gegen das Virus haben eine Impfung, Hygienemaßnahmen geholfen. Gibt es so etwas auch gegen Gewalt, Terror und Krieg? O ja! Die Immunisierung erfolgt über Einsicht, dass wir alle Kinder Gottes sind. Seine Geschöpfe und Abbilder! Damit erübrigt sich alles Denken über Krieg und Terror. Menschen wie der Machthaber in Moskau können noch so viele Kreuzzeichen öffentlich zur Schau stellen: Sie haben nichts davon verstanden, wofür es steht: Gottes Liebe und Zuwendung zu allen Menschen; sie ermöglicht uns ebenso zu handeln. Kolping International wirkt mitten im Kriegsgebiet, ist bei den Menschen und hilft – wie viele andere Organisationen auch. Wir tun das übrige hier vor Ort: Immunisierung unserer Gesellschaft durch unser Zeugnis für den Nächsten und für Gott!

Vergelt´s Gott allen, die sich hier einsetzen und auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen lassen!

Treu Kolping!

Präses Andreas Lackermeier, Pfarrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.